Skip to main content

Heilerde gegen Mitesser

Heilerde hat sich neben Teebaumöl als wirkungsvolles Hausmittel gegen Mitesser und Pickel bewährt. Ihre Konsistenz ist pulverartig. Sie enthält keine künstlichen oder chemischen Inhaltsstoffe, sondern besteht ausschließlich aus zerriebenem Naturgestein (Ton, Lössablagerungen etc.). Des Weiteren enthält Heilerde wichtige Mineralien und Spurenelemente, darunter Eisen, Natrium, Phosphor, Selen, Silizium und Zink.

Die Wirkungsweise von Heilerde

Auf der Haut hinterlässt Heilerde einen kühlende Wirkung. Sie fördert die Durchblutung, befreit die Haut von überschüssigen Hautschuppen und Fett und reinigt sie porentief. Die gründliche Reinigung ist auf ihre Saugfähigkeit zurückzuführen. Denn das Heilmittel öffnet verstopfte Poren und entzieht der Haut die erste Fettschicht. Durch diese Austrocknung, die mit der Wirkungsweise von Teebaumöl vergleichbar ist, kann auf Dauer eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erzielt werden. Gleichermaßen hat Heilerde eine heilende und schmerzlindernde Wirkung. Wenn du aber die ultimative Lösung suchst, die Dir ermöglicht Pickel schnell und dauerhaft loszuwerden, dann lies Dir gleich von Anfang an mein Erfahrungsbericht über “Nie wieder Pickel” durch.

Gesichtsmaske mit Heilerde herstellen

Schritt 1

Eine Gesichtsmaske aus Heilerde herzustellen, ist nicht schwierig. Einmal hergestellt, lässt sie sich sowohl im Gesicht als auch an allen anderen betroffenen Körperstellen anwenden. Vorab sollte die Haut sorgfältig mit warmem Wasser und einer sanften Waschlotion gereinigt werden. Denn Schmutz und Make-up können die Wirkung der Heilerde-Maske behindern. Das warme Wasser öffnet die Poren und bereitet die Haut optimal auf die folgende Behandlung vor.


Jetzt neu: Meinen Erfahrungsbericht zu der Komplettlösung "Nie wieder Pickel" von Anna Mauch findest du hier: Erfahrungsbericht jetzt lesen

Schritt 2

Für die Herstellung der Maske genügen zwei gut gehäufte Teelöffel Heilerde, die in eine Schüssel gegeben wird. Dabei gilt: Je feiner das Pulver, desto weniger Klümpchen gibt es später. Anschließend wird tröpfchenweise Wasser hinzugegeben (zirka 8 bis 10 Esslöffel). Die Konsistenz der Maske sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein, damit sie sich später gut auf die Haut auftragen lässt.

Schritt 3

Die Heilerde-Maske lässt sich am besten mit tupfenden Bewegungen auftragen und wird vorsichtig in die Haut eingearbeitet. Die Prozedur sollte solange durchgeführt werden, bis schließlich eine gleichmäßige Schicht auf dem Gesicht entstanden ist. Die Augen- und Mundpartie sollte dabei ausgespart werden. Das Gleiche gilt auch für offene Stellen, die beispielsweise durch Wunden oder Pickel entstanden sind. Hier ist Vorsicht geboten, um mögliche Entzündungen zu vermeiden.

Schritt 4

Die Farbe der Heilerde-Maske verändert sich im Laufe der Einwirkzeit von Grün-Braun zu Grün. Nach etwa zehn Minuten kann die Maske wieder abgenommen werden. Meist ist sie dann so bröckelig, dass sie fast von allein wieder abfällt. Die Reste lassen sich ganz einfach mit einem Tuch oder einem sauberen Wattebausch entfernen.

Schritt 5

Nach der Behandlung ist es ratsam, direkt eine Feuchtigkeitsmaske auf die jeweiligen Stellen aufzutragen, um der Haut die verlorengegangene Feuchtigkeit wieder zurückzugeben.

Wer seine Heilerde-Maske nicht selbst herstellen möchte, kann auch auf Fertigprodukte zurückgreifen. Diese erzielen denselben Effekt und reichen je nach Packung für mindestens fünf Anwendungen. Die Maske kann wöchentlich bis zu 3 Mal aufgetragen werden. Personen mit trockener Haut sollten die Heilerde-Maske nicht mehr als 1 oder 2 Mal in der Woche verwenden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten mit Heilerde gegen Mitesser

Heilerde kann ebenso wie Teebaumöl auch als Badezusatz verwendet werden. Hierzu werden zirka 8 bis 10 Teelöffel Heilerde in das Badewasser (Vollbad) gegeben. Vorteil: Nicht nur betroffene Stellen im Gesicht, am Hals oder an den Ohren werden so gründlich gereinigt, sondern auch typische Gebiete am Rücken oder an der Brust.

Eine andere Methode ist die innerliche Anwendung von Heilerde. Hier wird sie vor allem bei Durchfall, Sodbrennen und Magenbeschwerden eingesetzt. Darüber hinaus kann sie die Darmflora regulieren. Und da eine irritierte Darmflora ein Grund für die Entstehung von Mitessern und Pickeln sein kann, wirkt sich die Heilerde auch hier positiv auf das Hautbild aus. Gleichzeitig wird der Körper entschlackt und entgiftet, weil Säuren und Schadstoffe gebunden werden. Heilerde kann entweder pur (1 bis 3 Teelöffel täglich), aufgelöst in Wasser oder Tee (ein halbes Glas) oder als Kapseln eingenommen werden. Die Dauer der Einnahme richtet sich nach den jeweiligen Beschwerden und sollte möglichst mit einem Arzt abgeklärt werden.

Wenn du aber wissen möchtest wie du schnell und endgültig fiese Mitesser beseitigen kannst, würde ich Dir empfehlen mein Erfahrungsbericht über das E-Book “Nie wieder Pickel” von Anna Mauch durchzulesen.