Skip to main content

Pickel am Po

Pickel am Po – Eine ungünstige Stelle

Egal ob Babypo, Teenagerhintern oder das Gesäß eines Erwachsenen – Pickel am Po sind keine Frage des Alters.

Es sind immer die gleichen Gründe

Auch am Po entstehen die Pickel aus altbekannten Ursachen heraus: Die Haut ist durchzogen von Talgdrüsen, um die Haut mit einem schützenden Fettfilm zu überziehen. Ist die Produktion gestört und es wird zu viel Fett produziert, können die Drüsen verstopfen. Wenn dann noch abgestorbene Hautzellen nicht von der Haut abgestoßen werden, können die Talgdrüsen verstopfen und der Talg fließt nicht mehr richtig ab. Die Pore entzündet sich und der Pickel entstehen.

Wenn du aber die ultimative Lösung suchst, die Dir ermöglicht Pickel schnell und dauerhaft loszuwerden, dann lies Dir gleich von Anfang an mein Erfahrungsbericht über Anna Mauch – Nie wieder Pickel durch.


Jetzt neu: Meinen Erfahrungsbericht zu der Komplettlösung "Nie wieder Pickel" von Anna Mauch findest du hier: Erfahrungsbericht jetzt lesen

Natürlich kann auch wie bei allen anderen Pickel die Ernährung eine wesentliche Rolle spielen. Isst Du gern Schokolade und zu Pommes mit Mayo kannst Du auch nicht Nein sagen? Fertigessen und Fast Food sind meist fettreich und vitaminarm. Doch die Haut benötigt viele Vitamine, um gesund zu bleiben. Die vielen schlechten Fette, das viele Salz und die leeren Kohlenhydrate begünstigen die Bildung von Pickel.

Warum gerade der Hintern?

Die Po-Region ist besonders häufig von unreiner Haut betroffen. Das liegt daran, weil hier im Vergleich eher wenig frische Luft an die Haut gelangt. Die schlechte Belüftung zusammen mit dem Schweiß, der sich beim Laufen und Sport bildet, begünstigt die Entstehung von Bakterien. Und wie es immer ist: je mehr Bakterien desto höher die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung. Außerdem ist die Haut des Hintern ständiger Reibung ausgesetzt, was zu einer raueren Haut führen kann und dies die Bildung von Pickel ebenfalls begünstigt.

Wie kann man Pickel am Po verhindern?

Die Hygiene ist die oberste Regel. Nach jedem Toilettengang putzt Du Dir Deinen Hintern gründlich sauber. Außerdem solltest Du ihn auch täglich mit Seife unter der Dusche waschen. Wenn Du Deinen Körper im Anschluss eincremest, vergiss nicht Deine beiden Pobacken ebenfalls mit Feuchtigkeitspflege zu versorgen.

Auch regelmäßige Peelings sorgen für streichelzarte Haut. Durch die Körner werden abgestorbene Hautschüppchen abgetragen. So verstopfen weniger Poren und der Talg kann besser abfließen – die Haut wird quasi porentief gereinigt. Zudem wird die oftmals raue Haut am Po wieder weich.

Pickel am Po

© Dmitry Sunagatov – Fotolia.com

Die richtige Kleidung gegen Pickel am Hintern

Lass nicht jeden an Deinen Hintern oder viel mehr alles. Bei der Wahl Deiner Unterwäsche solltest Du darauf achten, dass es sich dabei um atmungsaktives Material handelt, wie Baumwolle. Sicher ist Baumwolle nicht unbedingt die sexyeste Wahl bei Unterhosen, aber wenn Du nun mal an Pickel am Po leidest, solltest Du auf Synthetik verzichten – denn Pickel sind genauso unsexy. Auch Feinwäsche, die Du täglich trägst, ist nicht sehr geeignet. Da man sie meist nur bei niedrigen Temperaturen waschen darf, werden sie meist nur bedingt sauber. Bei einer gesunden Haut kein Problem – neigst Du zu Pickel, kann dies weitere Pickel begünstigen.

Damit Du erst gar kein Pickel-Problem bekommst – egal, an welcher Körperstelle – achte auf eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung. Führst Du Deinem Körper alles an Nährstoffen zu, welche er benötigt, um gesund zu funktionieren, wirst Du auch nicht mehr so stark von unreiner Haut betroffen sein.

Was hilft gegen Pickel am Po?

Die Pickel an dieser Stelle sind besonders schwierig zu erreichen und genauer zu beobachten, ob eine Besserung bzw Verschlechterung kommt. Da Du sie egal ob mit Spiegel oder Verrenkungen nie so 100%ig genau sehen wirst, denk nicht mal dran sie auszudrücken. Wenn Du einfach nur wild auf dem Pickel rumdrückst, wirst Du die Entzündung nur tiefer in die Haut hineindrücken und bis so ein Pickel wieder abgeheilt ist, dauert es! Trockne die Pickel an dieser Stelle lieber aus.

Ein Bad mit Meersalz wäre hier ein gute Möglichkeit. Löse hierfür etwa 400g Meersalz in lauwarmem Badewasser auf (ca 38 Grad) und bleib für etwa 15 Minuten darin liegen. Salzwasser sorgt dafür, dass abgestorbene Hauzellen abgetragen werden und gleichzeitig regt es dessen Neubildung an. Außerdem unterstützt es den Körper, Giftstoffe und Schlacken besser abzutransportieren. Somit beseitigt das Salz Hautunreinheiten und wirkt zudem noch leicht desinfizierend.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du deine Pickel schnell und effektiv loswerden kannst, dann lies Dir einfach mein Erfahrungsbericht über das E-Book „Nie wieder Pickel“ von Anna Mauch durch.

ENDLICH, das Geheimnis um Pickel loszuwerden ist gelüftet!

Was Anna Mauch in ihrem Ratgeber "Nie wieder Pickel" aufdeckt ändert einfach alles. Profitiere jetzt auch von diesem geheimen Insider Wissen und wende dieses gegen deine Pickel an. Dieser Ratgeber eignet sich für dich wenn du:
  • ... deine Pickel nie ganz loswirst
  • ... schon sämtliche Mittel gegen Pickel ausprobiert hast
  • ... einfach keinen Bock mehr hast jeden morgen im Spiegel Pickel zu sehen
  • ... endlich reine Haut und das entsprechende Selbstbewusstsein haben willst
  • ... auf der Suche nach dem Geheimnis für ewig reine Haut bist
Mit Geld-zurück-Garantie falls du keine Ergebnisse siehst

Kommentare

Patrick 7. Dezember 2013 um 13:20

Vielen lieben Dank für die Informationen über Pickel am Po! Ich hatte (leider) auch jahrelang Pickel am Po und bin diese nie losgeworden. Bei mir lag es tatsächlich an der Ernährung. Mein Körper konnte Milchprodukte nicht so gut ab, seitdem ich diese nicht mehr zu mir nehme, entstehen auch keine Pickle mehr am Po bei mir.

Viele Grüße

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*