Skip to main content

Zahnpasta gegen Mitesser

Vor allem junge Menschen stellen sich immer wieder die Frage: Hilft Zahncreme tatsächlich gegen Mitesser? Seit vielen Jahren ist die Creme, die wir zur Zahnpflege einsetzen, auch dafür bekannt, wirkungsvoll gegen Pickel vorzugehen. Aber stimmt das auch?

Fakt ist: Zahnpasta enthält „Natriumdodecylpolysulfat“, welches eine fett- und öllösende Wirkung besitzt. In Haarshampoos und anderen Kosmetikprodukten kommt der Wirkstoff ebenfalls vor. Demnach würde Zahncreme, die auf die Haut aufgetragen wird, den Mitessern Fett (Talg) entzieht und diese so austrocknen. Allerdings entzieht der Wirkstoff der Haut sehr viel Fett und somit auch den Fettfilm, der sie vor Umwelteinflüssen schützt. Darüber hinaus enthält Zahnpasta Sorbitol oder Fluoride, die wiederum dafür sorgen können, dass sich die Mitesser noch stärker entzünden.

Positive und negative Auswirkungen

Anfangs wirkt die Zahncreme schnell und trocknet die Pickel rasch aus. Wird die Behandlung jedoch über einen längeren Zeitraum hinweg fortgeführt, kann sie genau das Gegenteil bewirken. Es kann zu Entzündungen und Hautreizungen kommen. Die Haut kann zu schmerzen beginnen und muss schlimmstenfalls von einem Arzt untersucht werden.

Allerdings ist Zahncreme nicht gleich Zahncreme. Wer auf Zahnpasta zurückgreifen möchte, um seine Mitesser kurzfristig zu behandeln, sollte zumindest auf leichte Zahncremes zurückgreifen. Auf keinen Fall sollten Spezialcremes verwendet werden, die Bleachingstoffe beinhalten. Diese sorgen dafür, dass die Zähne weißer werden. Für die empfindliche Gesichtshaut sind diese Stoffe jedoch gefährlich. Auch Zahncremes, die sehr viel Fluorid enthalten, sollten nicht zur Mitesser-Entfernung eingesetzt werden.

Die richtige Anwendung

Wie bereits erwähnt, stellt eine kurze Behandlung kein Problem dar. Des Weiteren hängen Erfolg und Misserfolg auch stark vom jeweiligen Hauttyp ab. Der eine schwört auf die Behandlung mit Zahnpasta und verträgt die Creme sehr gut, der andere nicht.

Bei der Anwendung selbst sollten ebenfalls einige Punkte beachtet werden, damit es später keine Hautprobleme gibt. Zunächst ist es wichtig, das Gesicht gründlich zu reinigen. Mit Hilfe eines geeigneten Schwammes, Tuches oder eines Einweg-Handschuhes kann sodann eine kleine Menge Zahnpasta auf die betroffenen Stellen im Gesicht, am Hals oder Rücken aufgebracht und einmassiert werden. Nach spätestens einer Stunde sollte die Zahncreme wieder entfernt und das Gesicht sorgfältig mit Wasser und einem sauberen Handtuch gewaschen und getrocknet werden.

Was wir dir zusätzlich zu diesem Tipp noch gegen Pickel empfehlen können, wenn du wirklich daran interessiert bist, deine Pickel dauerhaft loszuwerden:

Wie du in nur 7 Tagen deine Pickel loswerden kannst - und dabei noch massig Geld sparst!

In nur 7 Tagen Pickel loswerden? Das klingt krass. Kann es wirklich so einfach sein? Ja! Ich war auch etwas skeptisch als ich auf diesen Ratgeber stoß, der versprach, dass man in nur 7 Tagen seine Pickel loswerden kann und das sogar dauerhaft.

Eine Komplettlösung zum Thema Pickel loswerden und alles was man tuen muss ist nur die Tipps umsetzen? Das klang idiotensicher für mich also hab ich das ganze ausprobiert und die Ergebnisse waren wirklich überwältigend.

Hätte mir damals jemand gesagt, dass es eine komplette Anleitung zum Thema Pickel loswerden gibt, die auch wirklich funktioniert, hätte ich ihn für verrückt erklärt, jetzt weiss ich es besser.

Und weisst du, was das krasse ist? Indem du diesen Leitfaden kaufst, kannst du sogar eine Menge Geld sparen! Überlege mal, wieviel Geld man für Pickelcremes und Co. auf Dauer ausgibt.

Also wenn sich das nicht lohnt, weiss ich auch nicht...Musst du selber entscheiden, ob das vielleicht interessant für dich ist, wenn ja hier findest du noch ein paar Infos:

Bis bald!
Paul

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *