Skip to main content

Aphten und Pickel im Mund

Pickel im Mund – Aphten sind eine scherzhafte Sache

Seine Pickel anzusehen ist schon doof, aber sie auch noch zu spüren ist richtig ätzend – vor allem wenn es sich dabei um schmerzhafte Aphten im Mund handelt.

Niemand weiß so genau, woher die Pickel im Mund oder auch Aphten genannt kommen. Viren und Bakterien als Verursacher wurden weitgehend ausgeschlossen. Es wird vermutet, dass Vererbung eine wichtige Rolle spielt oder Nährstoffmangel sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegen Nüsse, scharfe Gewürze, Zitrusfrüchte oder Alkohol.

Woran erkennt man Aphten überhaupt?

Im besten Fall treten Aphten vereinzelt auf – meist im Mundraum (selten können sie auch im Genitalbereich auftreten). Die schmerzhaften Bläschen können einen Durchmesser von wenigen Millimetern bis hin zu drei Zentimeter haben. Von den Pickeln können sowohl die Schleimhaut des Zahnfleisches, der Mundhöhle, der Lippe sowie die Zunge betroffen sein. Sie sind mit einem entzündlichen Randsaum versehen. Da die Aphten meist von starken Schmerzen begleitet sind, ist das Sprechen, Essen und Trinken stark eingeschränkt. Die kleineren Varianten heilen meist nach einigen Wochen ab, wohingegen die größeren Aphten auch Monate brauchen können. Um die schmerzenden Pickel schnell wieder los zu werden, kann man den Heilungsprozess unterstützen.

Ursachenforschung – was ist die Ursache von Pickeln im Mund

Um die Frage nach einem wirksamen Heilmittel zu klären, muss erst nach der Ursache der Aphten gesucht werden. Dein erster Weg sollte Dich zum Zahnarzt führen. Er kann sich das ein mal genauer anschauen und Du bekommst fürs Erste ein Schmerzmittel verschrieben – womit Dir meist schon sehr geholfen ist. Dann kann die Ursachenforschung weiter gehen:

Liegt ein Nährstoffmangel vor?

Lass Deinen Vitaminspiegel beim Arzt untersuchen. Es wird nämlich vermutet, dass ein Mangel an Eisen, Folsäure, Provitamin B12 oder Zink dahinter stecken könnte. Liegt bei Dir ein Mangel vor, kannst Du ihn mit speziellen Präparaten wieder ausgleichen.

Empfindlichkeit gegen Nahrungsmittel?

Auch Nahrungsmittel wie Nüsse, scharfe Gewürze, Zitrusfrüchte oder Alkohol können die Ursache für Aphten im Mund sein. Lass Dich testen, ob Du Nahrungsmittelunverträglichkeiten hast und dann streich diese mal für ein paar Wochen von Deiner Einkaufsliste.

Liegt die Erkrankung in der Familie?

Haben Deine Eltern auch Probleme mit Aphten oder Deine Großelter? Denn die Neigung zur Aphten-Bildung wird häufig vererbt.

Rauchst Du?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Raucher wesentlich häufiger von den Aphten betroffen sind als Nichtraucher.

Erste Hilfe bei Pickeln im Mund

Neben den schmerzstillenden Mitteln vom Arzt kannst Du die Abheilung der Pickel mit einfachen Hausmitteln im Mund unterstützen:

  • Kamillentinktur: Kamille ist ideal bei schlecht heilenden Wunden auf der Schleimhaut. Am besten mehrmals täglich damit spülen. Die Tinktur bekommt man in Reformhäusern oder auch in der Apotheke.
  • Aloe Vera: Die Pflanze ist aufgrund ihrer entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung eine gute Wahl. Hierfür einfach das Gel aus der Aloe Vera Pflanze mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich auf die Aphte auftragen.
  • Teebaumöl: Der Allrounder bei sämtlichen Wehwehchen. Auch hier lindert das ätherische Öl die Schmerzen und bekämpft die Entzündung. Tupfe mit einem Wattestäbchen das Teebaumöl auf Deine Pickel im Mund. Doch hier ist etwas Vorsicht geboten. Denn bei Teebaumöl an der Mundschleimhaut kann es zu leichten Verätzungen und Übelkeit kommen – also lieber erst mal vorsichtig austesten, wie der Körper darauf reagiert.
  • Grüner Tee: Grüner Tee wirkt antioxidativ und somit auch positiv auf die Aphten. Am besten mehrere Tassen Tee am Tag trinken. Du kannst Dir auch frische Teeblätter kaufen und diese kauen.
  • Papaya: Die Wohl leckerste „Medizin“. Kau einfach langsam ein Papaya Stückchen. Die darin enthaltenen Enzyme wirken entzündungshemmend und die Abheilung wird somit unterstützt.

Was wir dir zusätzlich zu diesem Tipp noch gegen Pickel empfehlen können, wenn du wirklich daran interessiert bist, deine Pickel dauerhaft loszuwerden:

Wie du in nur 7 Tagen deine Pickel loswerden kannst - und dabei noch massig Geld sparst!

In nur 7 Tagen Pickel loswerden? Das klingt krass. Kann es wirklich so einfach sein? Ja! Ich war auch etwas skeptisch als ich auf diesen Ratgeber stoß, der versprach, dass man in nur 7 Tagen seine Pickel loswerden kann und das sogar dauerhaft.

Eine Komplettlösung zum Thema Pickel loswerden und alles was man tuen muss ist nur die Tipps umsetzen? Das klang idiotensicher für mich also hab ich das ganze ausprobiert und die Ergebnisse waren wirklich überwältigend.

Hätte mir damals jemand gesagt, dass es eine komplette Anleitung zum Thema Pickel loswerden gibt, die auch wirklich funktioniert, hätte ich ihn für verrückt erklärt, jetzt weiss ich es besser.

Und weisst du, was das krasse ist? Indem du diesen Leitfaden kaufst, kannst du sogar eine Menge Geld sparen! Überlege mal, wieviel Geld man für Pickelcremes und Co. auf Dauer ausgibt.

Also wenn sich das nicht lohnt, weiss ich auch nicht...Musst du selber entscheiden, ob das vielleicht interessant für dich ist, wenn ja hier findest du noch ein paar Infos:

Bis bald!
Paul

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *